Impact-orientierte strategische KPI Systeme – scaleon Briefing

Strategie   |   6. Oktober 2021

Was Tore, Ballwechsel und gewonnene Zweikämpfe im Fußball sind, sind Key Performance Indicators (KPIs) in der Unternehmenswelt. Sie geben an, wie es um den Erfolg der Organisation steht, zeigen Chancen auf und mahnen Richtungswechsel an. Wer mithilfe von KPIs den Fortschritt bei der Erreichung der Unternehmensziele messen will, arbeitet am besten mit einem strategischen KPI Framework.

Die Basis eines KPI-Frameworks

Um strategisch relevante Metriken für ein KPI Framework zu identifizieren, sind vor allem zwei Aspekte relevant. Das Geschäftsmodell und die Wachstums- bzw. Unternehmensstrategie.

KPIs werden aus der Geschäftsmodellstrategie abgeleistet

Geschäftsmodell

Wer sind die Kunden? Was ist die Value-Proposition des Unternehmens? Wie sieht die Wertschöpfungskette aus, wie der Monetarisierungsmechanismus? Die Beantwortung dieser vier wesentlichen Fragen an das Geschäftsmodell eines Unternehmens geben Hinweise auf zentrale Metriken.

Strategie

Das Geschäftsmodell beschreibt den Ist-Zustand, die Strategie den Zielzustand und den Weg zum Ziel. Manche Dimensionen des Geschäftsmodells können mit Blick auf die Strategie besonders wichtig sein. In einigen Fällen soll das Geschäftsmodell auch ergänzt oder verändert werden. Diese Veränderungen finden ebenfalls Eingang in das KPI Set.

Im Fall starker Wachstumsstrategien, gerade im Technologieumfeld kann die Erarbeitung eines Flywheels zusätzliche Insights liefern. Welche Prozesse und Metriken verstärken sich gegenseitig. Diese besonders zentralen Komponenten sollten in jedem Fall Eingang in das strategische KPI Set finden.

5 Dimensionen strategischer KPI-Systeme

Zur Strukturierung von KPIs, empfehlen sich fünf Dimensionen um sowohl die strategische als auch die operative Ebene abzubilden.

1. Culture KPI

Die KPI macht oft die Unternehmensvision oder die zentrale Value-Proposition messbar. Sie erfassen die Essenz des Unternehmens, die jeder Mitarbeiter kennen sollte. Netflix hat als Value Proposition definiert (See what’s next. Watch anywhere. Cancel anytime“), die Anzahl der verfügbaren Serien oder Filme oder die Verfügbarkeiten der Inhalte auf verschiedenen Devices können hier für zentrale, kulturelle KPI stehen.

2. Business-Model-Metriken

Hier findet man die KPIs wieder, die sich aus der Analyse der vier Dimensionen des  Geschäftsmodells abgeleitet haben. Metriken, die sich nicht oder nur wenig verändern bedürfen müssen dabei nicht unbedingt Eingang in das KPI Set finden.

3. Growth-Metriken

Die KPIs beziehen sich auf die Skalierungsfaktoren und weitere Faktoren, die den Fortschritt auf strategische Ziele hin messen. Sie müssen nicht zwangsläufig die gleichen sein wie die, die sich aus dem Geschäftsmodell ergeben.

4. Functional KPIs

Die verschiedenen Funktionen im Unternehmen wie Marketing, Operations, Product u.a. brauchen eigene KPI-Sets, um Fortschritte sichtbar zu machen.  Die Definition dieser KPI erfolgt aus Basis der Unternehmenskennzahlen.

5. Finanzielle Metriken

Umsatz, Marge und Profitabilität gehören zu wichtigsten KPIs, die die finanzielle Situation eines Unternehmens anzeigen.

Es geht nicht darum, sämtliche für den Unternehmenserfolg in irgendeiner Form relevanten Faktoren einzubeziehen. Man sollte sich auf die wesentlichen Faktoren beschränken. Solche, die die Aufmerksamkeit des Managements benötigen. Schlüsselfaktoren, Key Performance Indicators, damit das Framework aussagekräftig ist.

Die Roadmap zum KPI-System

Wir gehen bei der Entwicklung eines KPI-Systems in vier Schritten vor, die sich in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden bewährt haben.

Geschäftsmodell, Strategie und KPIs sind miteinander verflochten und bilden die Grundlage für eine effektive Umsetzung

1. Geschäftsmodell und Strategie

Zunächst geht es darum, das eigene Geschäftsmodell noch einmal richtig zu verstehen und auf der bisherigen Strategiearbeit aufzusetzen. Welche Metriken sind wichtig, welche werden bereits gemessen? Anschließend prüfen wir gemeinsam, was die strategischen Ziele sind und welche Businessdimensionen darauf einzahlen. Soll sich das Geschäftsmodell in Zukunft verändern? Dann muss dies Eingang nehmen in das KPI-Modell. Aus diesem ersten Schritt ergeben sich Hypothesen für relevante Metriken.

2. Status Quo Review

Als zweiten Schritt führen wir eine Reihe von Interviews mit Key Playern in der Organisation. Dazu gehört das Management-Team, aber auch weitere Influencer, die wichtige Funktionen ausüben. Nach welchen Prinzipien managen sie? Welche Metriken schauen sie sich an? Wie denken Sie über Skalierung nach? Ziel ist es, ein konsistentes Bild der Organisation zu gewinnen und Transparenz herzustellen: Was wird gerade gemessen und was sollte gemessen werden?

Man sollte auch darüber nachzudenken, was die Kernaktivitäten der unterschiedlichen Abteilungen sind: Ist das Marketingteam primär für Lead-Generierung zuständig oder soll es die Brand Awareness nach oben bringen? Abhängig von der Antwort wird ein anderes Set an Metriken benötigt.

Basierend auf den Findings und auf dem Review von Strategie und Geschäftsmodell findet eine Serie von Workshops statt. Darin verdichten wir gemeinsam mit dem Unternehmen immer weiter, welche KPI wirklich wichtig sind, bis wir die absoluten Kernmetriken herausgeschält haben.

3. Entwicklung des integrierten KPI-Systems

Basierend auf Geschäftsmodell, Strategie und Status Quo Review wird das KPI-System  entlang der fünf Kerndimensionen  entwickelt.

4. KPI-Reporting und -Prozesse

Nachdem das KPI-System definiert ist, muss es eine Umsetzung im Reporting geben. Zusammen mit BI und eventuell einem Reporting-Team werden entsprechende Dashboards aufgebaut und Reporting Routinen etabliert.

 

 

AUTOR

Stefan Benndorf, Founding Partner scaleon GmbH
stefan.benndorf@scaleon.de

Wir schaffen maßgeschneiderte Lösungen auf höchstem professionellen Niveau.

    We are looking forward to hearing from you